Johann Pegrisch

Schlosser. Widerstandskämpfer. Hingerichtet.

* 1911   † 1944

 

Herkunft, Beruf, SDAPÖ, revolutionärer Sozialist

Johann Pegrisch wurde am 17.2.1911 in Wien geboren. Er arbeitete als Schlosser. 1934 trat er der SDAPÖ bei. Er war Mitglied der Gewerkschaft der Metallarbeiter und der revolutionären Sozialisten.

Kassier der KPÖ in Wien 20

Johann Pegrisch agierte als Kassier der KPÖ in Wien 20.

Verhaftung, Todesurteil, Hinrichtung

Am 6. 3. 1942 wurde Johann Pegrisch verhaftet und am 8. 3. 1944 gemeinsam mit B. Kratochvil, J. Zeiner und F. Malik (alle hingerichtet) zum Tode verurteilt. Am 8.11.1944 wurde er im LG I in Wien hingerichtet.

Aus dem Urteil

„Der Angeklagte Pegrisch nahm nach dem Anschluss der Ostmark an das Reich seine kommunistische Tätigkeit alsbald wieder auf. Er übernahm von dem Kommunisten Engel und Platzer, einem unbekannten Juden, und von dem Mitangeklagten Zeiner die von diesem eingesammelten Beiträge, und zwar brachten ihm Zeiner und Platzer von Mitte 1939 bis zum Dezember 1939 monatlich etwa 10. – RM, Engel und der Unbekannte im Jahre 1938 drei Monatsbeiträge in Höhe von 5.– bis 10. – RM. Diese Gelder leitete der Angeklagte Pegrisch an den Kommunisten Blauensteiner weiter (…) Kurz vor seiner Einberufung gab der Angeklagte seine bisherige Tätigkeit ab, aber auch noch als Soldat ließ er sie nicht vollständig ruhen.“

Die Gedenkstätte auf der Gruppe 40, Zentralfriedhof

Quelle


Porträt teilen